Suche | Kontakt | Anfahrt | Impressum | Startseite | Zentrum Bildung
 Angebote | Arbeitsfelder | Netzwerk | Förderung | Team | JUKT | Download |

DJR-Konferenz 2017 - Chancen kirchlicher Events für Evangelische Jugendarbeit

Die Konferenz der Dekanats-jugendreferent*innen am 16.03.2017 fand in Hohensolms in der Jugendburg der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau statt.

 

Der Fachbereich Kinder und Jugend im Zentrum Bildung lud ein und mehr als 50 Dekanatsjugendreferent*innen kamen. Der Landesjugendpfarrer Gernot Bach-Leucht begrüßte die Anwesenden, besonders die Dekanatsjugendreferent*innen, die zum ersten Mal an einer Konferenz teilnahmen und noch sehr neu in ihrem Amt sind.

 

Die Andacht wurde von Stephan Da Re, theologischer Jugendbildungsreferent des Fachbereiches Kinder und Jugend, gestaltet zum Thema „Der reiche Jüngling“ mit der modernen Übersetzung des Liedes „Großer Gott, wir loben dich“ von Gerhard Schöne.

 

Die Konferenz stand unter dem Thema „Chancen kirchlicher Events für Evangelische Jugendarbeit“. Prof. Dr. Winfried Gebhardt vom Institut für Soziologie der Universität Koblenz-Landau sprach über „Religiöse Szenen und religiöse Events. Grenzerfahrung des Spirituellen“. Er stellte den aktuellen Stand der Soziologie zur Eventforschung dar und erläuterte deren Implikationen. So wurde deutlich, dass es sich bei dem Jugendkirchentag um ein religiöses Hybridevent handelt, das eine Synthese aus tradierten Elementen und Anleihen aus Jugendszenen und jugendlichen Erlebniswelten darstellt. Dies bedeute eine angemessene Entsprechung von Volksfrömmigkeit in einer postmodernen Welt. Das Referat fand großen Anklang bei den Dekanatsjugendreferent*innen, die gemeinsam mit den Mitarbeiter*innen der Arbeitsstelle Jugendkirchentag (AST JUKT) schon jetzt den Jugendkirchentag 2018 in Weilburg vorbereiten.

 

Christian Leibner, Dekanatsjugendreferent des Evangelischen Dekanates Schotten gab allen Informationen aus dem Sprecherkreis, und bat die Kolleg*innen Rückmeldungen zu geben, wie sich das Gemeindepädagog*innen-Gesetz und der Orientierungsrahmen tatsächlich auf die Ev. Arbeit mit, von und für Kinder(n) und Jugendliche(n) auswirkt.

 

Danach berichteten der Landesjugendpfarrer sowie die Referent*innen des Fachbereiches über anstehende Themen und neue Formate des Fachbereiches.

 

In der Mittagspause gab es Gelegenheit zum kollegialen Austausch.

 

Im Anschluss daran begaben sich alle auf eine biblische Entdeckungsreise, die von Pit Saaler, dem ehemaligen Landesjugendpfarrer angeleitet wurde.

 

Im Anschluss daran begaben sich alle auf eine biblische Entdeckungsreise, die von Pit Saaler, dem ehemaligen Landesjugendpfarrer angeleitet wurde. Darauffolgend schloss sich eine Einführung über die Mitarbeit beim Jugendkirchtag an und eine moderierte Diskussion darüber, was angeboten wird und welche Unterstützungsleistungen dringend notwendig sind. Karen Emmermann erläuterte das überarbeitete Konzept des JUKT 2018, ohne Eintrittsgelder mit neuem Ticketkonzept, nur wer übernachtet, oder den öffentlichen Personennahverkehr nutzt, zahlt. Alle Weilburger*innen sind herzlich eingeladen, kostenlos mitzumachen. Unterstützt wurde die inhaltliche Auseinandersetzung durch Tagungsunterlagen und Materialempfehlungen.

 

Karen Emmermann beendete die Konferenz mit einem Segen.



<- Zurück zu: Willkommen

Geistliche Angebote Kloster Höchst

Das Kloster Höchst im Odenwald hat seine geistlichen Angebote "Wege zur Mitte" für Mai  bis Dezember 2017 veröffentlicht. Weitere Infor

mehr ...

Beratung und Begleitung von Kindern krebskranker Eltern -

AG Schulbezogene Jugendarbeit tagt zu schwierigem Thema

mehr ...

DJR-Konferenz 2017 - Chancen kirchlicher Events für Evangelische Jugendarbeit

Die Konferenz der Dekanats-jugendreferent*innen am 16.03.2017 fand in Hohensolms in der Jugendburg der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau statt

mehr ...