Junge Menschen auf der Suche nach Orientierung und Lebenssinn 
Konfirmandinnen und Konfirmanden der Ev. Heilandsgemeinde Walluf – Martinsthal – Rauenthal drehen Kurzfilm


Zu den herausragenden Arbeitsfeldern der Evangelischen Kinder- und Jugendarbeit gehört die Konfirmandenarbeit, die von vielen hauptberuflichen und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den 1168 Kirchengemeinden der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) verantwortet wird. Dabei sind es vor allem Gemeindepfarrerinnen und -pfarrer sowie Gemeindepädagoginnen und -pädagogen, die gemeinsam mit den Jugendlichen für ein oder zwei Jahre auf eine Entdeckungsreise gehen und existentielle Fragen des Lebens und des Glaubens thematisieren. So wurden auch in diesem Jahr mehr als 17000 Jugendliche konfirmiert, und die ersten Kurse des neuen Konfirmandenjahrgangs haben bereits begonnen. 
Zu den in diesem Sommer Konfirmierten gehören auch die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Ev. Heilandsgemeinde Walluf – Martinsthal – Rauenthal, die sich im Rahmen einer Freizeit unter der Leitung von Pfarrer Ralf Feilen, Gemeindepädagoge Martin Biehl und Ricarda Fillhardt sowie einem ehrenamtlichen Team mit den Perlen des Glaubens auseinander gesetzt haben. Dabei handelt es sich um ein Perlenband mit insgesamt 18 Perlen, die zusammengefügt ein Sinnbild des eigenen Lebensweges sein können und den Glauben begreifbar machen. Die Idee dazu hatte Martin Lönnebo, Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Schweden. Gut 18 Jahre später gehören die Perlen des Glaubens heute für viele Christinnen und Christen in aller Welt zum täglichen Leben. 
Dass es sich dabei um Themen handelt, die auch junge Menschen beschäftigen, haben die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Ev. Heilandsgemeinde im Rahmen eines Gottesdienstes eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Entstanden ist ein Kurzfilm, der tiefe Einblicke in das Leben und die Gedanken von Jugendlichen bietet, und der anregt, selbst auch auf die Suche zu gehen nach verborgenen Wünschen und Hoffnungen, Sehnsüchten und Kraftquellen. „Viele Jugendliche sind heute einem hohen Druck und hohen Anforderungen ausgesetzt. Die Freiräume, die die Welt der Erwachsenen ihnen lässt, werden immer kleiner. Deshalb ist es so wichtig, dass wir ihnen Freiräume bieten, an denen ihre Fragen, ihre Interessen und ihre Lebenswelten im Mittelpunkt stehen“, so Pfarrer Ralf Feilen. Pfarrer Stephan Da Re, Theologischer Jugendbildungsreferent der EKHN, ergänzt: „Das Projekt der Ev. Heilandsgemeinde zeigt sehr deutlich, wie junge Menschen als Teil einer starken Gemeinschaft über sich selbst hinauswachsen können und die Grenzen überwinden, die sie im Alltag einengen. Es braucht im Leben solche Erfahrungen, in denen ich merke: Ich kann mehr, als ich eigentlich dachte. Als Kirche und in der Konfirmandenarbeit lassen wir uns von den Fragen der Jugendlichen herausfordern und ermöglichen vielfältige Erlebnisse. Als gastfreundliche Kirche wollen wir Jugendliche einladen mitzumachen und nach Antworten auf ihre Fragen zu suchen.“ Da Re, der innerhalb der EKHN für den Bereich Kinder- und Jugendtheologie, -spiritualität und -seelsorge verantwortlich ist, fügt hinzu, dass man solche Praxisbeispiele wie das der Ev. Heilandsgemeinde sammeln und auf der Homepage des Fachbereichs Kinder und Jugend im Zentrum Bildung der EKHN veröffentlichen werde. „Auf diese Weise erzählen Jugendliche Geschichten von ihrem Glauben und aus ihrem Leben – und wir Erwachsenen können von ihnen lernen“, so Da Re.

Link zum Kurzfilm der Konfirmandinnen und Konfirmanden der Ev. Heilandsgemeinde Walluf – Martinsthal – Rauenthal: 
www.dropbox.com/s/4dlieo8ykfw5e6w/Perlen.mp4

Homepage der Ev. Heilandsgemeinde Walluf – Martinsthal – Rauenthal:
www.heilandsgemeinde.com/

Homepage des Fachbereichs Kinder und Jugend im Zentrum Bildung der EKHN:
http://www.ev-jugendarbeit-ekhn.de/

Homepage der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN):
www.ekhn.de