DJR-Konferenz: „Fundamentalismus – Wenn der Geist sich radikalisiert“

  • In der Corona-Pandemie haben sich Fake News zum Virus und Verschwörungsmythen sprunghaft vermehrt. Manche schüren Angst, andere sind eher verwirrend.
     
  • In allen Weltreligionen und auch in Politik und Gesellschaft spürt man, wie Radikalisierungen und damit einseitige und vorschnelle Be- und Verurteilungen zunehmen. Im Zeitalter einer sich schnell verändernden Gesellschaft sind einfache und radikale Antworten zur Orientierung gefragt.
     
  • Wir beschäftigen uns mit dem vielschichtigen Phänomen 'Fundamentalismus' und seinen Hintergründen und fragen danach, wie in der heutigen Risiko- und Informationsgesellschaft Orientierung gelingen könnte.
     
  • Im multikulturellen und multireligiösen Europa des 21. Jahrhunderts stellt sich nicht mehr die Frage, ob Menschen unterschiedlicher kultureller und religiöser Prägungen zusammenleben wollen. Vielmehr leben sie neben- und miteinander, so dass sich aus konkreten Lebenserfahrungen deutlich und dringend die Fragen nach der Gestaltung eines „gelebten Dialogs“ stellen. Dabei ist das Verhältnis des christlichen Glaubens zu den anderen Religionen zu bestimmen und zu klären.
     
  • In einer religiös pluralen Gesellschaft, in einer globalen Welt brauchen wir Menschen mit interreligiösen Kompetenzen. Ohne die religiöse Dimension bleiben fremde Kulturen unverständlich. In einer zunehmend multikulturellen Gesellschaft wird die Verständigung untereinander erschwert, wenn man kein Gespür für die religiösen Wurzeln anderer Menschen aufbringt.
     
  • Interreligiöse Kompetenz ist von diesen gesellschaftlichen Entwicklungen her gesehen eine Schlüsselqualifikation, um auf die tiefgreifenden Veränderungen der religiösen Situation in Europa eingehen zu können.

Geplanter Ablauf:

Vormittags:      
Kaffee, Begrüßung, Tagesimpuls „Fundamentalismus – Wenn der Geist sich radikalisiert“ (Impulsreferat und Diskussion)

Mittagspause:  
Mittagessen, Kollegialer Austausch       

Nachmittags:    
Gespräch: OKRin Dr. Melanie Beiner mit DJR-Sprecher*innen-Kreis,
Infos (JUKT 2022, Fachbereich, DJR-Sprecher*innen-Kreis)

Die Veranstaltung ist von der EKHN anerkannt und gilt als Dienst!

 

Datum und Uhrzeit

24.03.2022
09:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort

Kloster Höchst, Kirchberg 3, 64739 Höchst im Odenwald

Teilnahmegebühr

kostenfrei

Anmeldung

Die von Ihnen eingegebenen Daten verarbeiten wir mit Verantwortung und Respekt. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Als Kalendereintrag speichern

Veranstalter

Fachbereich Kinder und Jugend

Kontakt

Beate Schimpf
Tel. 06151-6690-122
beate.schimpf@ekhn.de

Zielgruppe

Dekanats- und Stadtjugendreferent*innen

Leitung/Verantwortlichkeit

Robert Mehr
Tel. 06151-6690-133
robert.mehr@ekhn.de

Referent*in

Dr. Andreas Goetze, Landeskirchlicher Pfarrer für den interreligiösen Dialog,
Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO)