Kindergruppen Videokonferenz

23.05.2020

Eine Idee von Regina Flömer

Hier finden Sie Beispiel-Materialien für Kindergruppen, die sich in Corona-Zeiten in einer Videokonferenz treffen. Hierzu wurden die Kinder per Mail an die Eltern eingeladen, die Eltern wurden gebeten beim ersten Mal zu assistieren, damit der Zugang klappt.

Online Jungschar
Online Jungschar Ablauf
Online Geschichten mit Bewegungen
Online Jungscharaktivitybegriffe

Online BarCamp gibt hoffnungsvolle Ideen für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen im Sommer 2020

Schwerte. Mit großer bundesweiter Beteiligung hat am 19.05. das erste juenger-BarCamp des Amtes für Jugendarbeit der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) stattgefunden. Online trafen sich rund 160 Mitarbeitende in der Arbeit mit Kinder und Jugendlichen und erörterten mögliche Angebote für die junge Zielgruppe unter Berücksichtigung der herrschenden Corona-Einschränkungen.

Ein Sommer der anderen Art

Zurzeit ist immer noch nicht absehbar, wann Angebote der Kinder- und Jugendarbeit wieder uneingeschränkt analog stattfinden können. Sicher ist jedoch, dass Ferienfreizeiten im Sommer nicht in gewohnter Form veranstaltet werden können, und auch andere Angebote wie Ferienspiele, Gruppenstunden oder die offenen Jugendtreffs werden gar nicht oder zumindest anders als gewohnt stattfinden. Welche Angebote überhaupt in Frage kommen und was bei diesen an Auflagen schließlich zu berücksichtigen ist, um Kindern und Jugendlichen den unter diesen Bedingungen bestmöglichen Sommer 2020 bieten zu können, das war Thema beim ersten Online-BarCamp der Evangelischen Jugend von Westfalen.

Mehr möglich als man denkt

In insgesamt 24 Workshops, in BarCamp Sprache Sessions genannt, boten Teilnehmende und Mitarbeitende des Amtes themenspezifische Impulse und Austauschgespräche an. In je 45-Minuten Runden sprachen die Fachkräfte unter anderem darüber, wie Freizeiten unter diesen anderen Bedingungen organisiert sein müssen und was als Ersatz für ausfallende Sommerferienfreizeiten infrage kommen könnte und wie z.B. Spiritualität digital und interaktiv angeboten werden kann. Ganz praktisch wurde es beispielsweise bei den Spiel-Sessions von Timo Henkel, der Spiel- und Programmideen mit Abstand vorstellte und Marilena Bekierz, die in ihrer Session Rätselspiele für Videokonferenz-Tools mit Besucherinnen und Besuchern ausprobierte. In all diesen Kleintreffen wurde klar, dass auch unter eingeschränkten Bedingungen mehr möglich ist, als jeder oder jede zunächst angenommenen hatte.

„Der Austausch beflügelt die eigene Fantasie, und ich habe viele tolle Anregungen heute mitnehmen können“ kommentierte eine Teilnehmerin des BarCamps ihre Erfahrungen an diesem Tag.

Erwartungen mehr als erfüllt

„Platz zum Austauschen, Diskutieren und Nachdenken bieten, das war unser Anliegen und das ist uns gelungen. Darüber, dass die Form eines Online-BarCamps so gut angenommen wurde und wir so viele Gäste begrüßen konnten, freuen wir uns natürlich enorm“, kommentiert Daniel Rampe, Referent im Amt für Jugendarbeit der EKvW und Mitorganisator des Treffens. „Dieses Angebotsformat“, ergänzt die Referentin für Grundsatzfragen Silke Gütlich, „gibt uns die großartige Möglichkeit sehr schnell auf akute Themen in Kirche und Gesellschaft reagieren zu können.“ Letztlich, so Gütlich, habe es von der Erkenntnis, dass es einen dringenden Bedarf gibt sich über diese Themen schnellstmöglich auszutauschen bis zur Umsetzung nur 20 Tage gebraucht.

Politischer Aufruf

Schließlich nutzten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Abschlussplenum auch, um ihrer Kirche eine politische Aufgabe mit auf den Weg zu geben. Kinder und Jugendliche brauchen Kontaktmöglichkeiten und es ist Aufgabe der Hauptamtlichen in der Kinder- und Jugendarbeit, ihnen diese verantwortungsvoll zu ermöglichen. Dafür brauchen sie jedoch Planungssicherheit.

Rund 100 Fachkräfte aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen bitten die Evangelische Kirche von Westfalen sich gegenüber der Politik dafür stark zu machen, zu Beginn der Sommerferien feste Angebote (Ferienprogramm, Freizeitangebot etc.) und Kontakte in kleinen Gruppen zu ermöglichen.

Alle Ergebnisse des BarCamps, in Form der Dokumentation aus den Sessions, sind in den nächsten Tagen online zu finden unter www.juenger-westfalen.de

 

Open Space ZOOM zum Thema "Gärtnern"

19.05.2020

Kristina Eifert lädt am kommenden Montag, 25.05.2020, 10.30 Uhr zu einem Open Space ZOOM zum Thema „Gärtnern in der Gemeindepädagogik“ ein.

Hierzu nutzen wir ZOOM:
25.5 10.30
ID 2466401293
Passwort gem.beeten 

Inhalt:

Was macht oder wollt ihr im Bereich Garten machen ?
Vorstellung der Projektinitiative #gemeinsambeeten als Ergebnis der JugendKlimaKonferenz im Vogelsberg.
Ideensammlung für Miniprojekten.

Übrigens: Profi Maren Heinke Vom ZGV steht uns begeistert mit Rat zu Seite.

 

ZOOM-Meetings als Möglichkeit für gemeinsames Spielen

Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus dem Homeoffice

ZOOM-Meetings als Möglichkeit für gemeinsames Spielen

7. Mai 2020

Alexandra Scheffel, Gemeindepädagogin im Dekanat Ingelheim-Oppenheim, hat ein Spiele-Angebot entwickelt, das sowohl für die Jugendlichen, als auch für die in der Jugendarbeit tätige Person in den heimischen vier Wänden stattfinden kann.

Durch die mit der Corona-Pandemie bedingte Kontaktsperre, die direkte Begegnungen zur Zeit unmöglich macht, entstand die Idee, eigentlich analoge Spiele mit Hilfe der zur Verfügung stehenden Mittel ins Digitale mitzunehmen, um so eine Möglichkeit zu bieten, auch in dieser Zeit miteinander in Kontakt zu stehen.

Bisher wurden die Spiele „Exit“ und „Werwölfe von Düsterwald“ getestet. Weitere Spiele werden nach und nach dazu kommen.

Alexandra Scheffel gibt hilfreiche Tipps zur Vorbereitung und Durchführung dieser Spiele per ZOOM-Meetings unter:

http://ej-ingopp.de/arbeit-mit-kindern-und-jugendlichen-aus-dem-homeoffice/

Infos und Kontakt:

Alexandra Scheffel, Gemeindepädagogin
alexandra.scheffel@ekhn.de

Evangelische Jugend im Dekanat Ingelheim-Oppenheim
Am Hahnenbusch 14b - 55268 Nieder-Olm
jugend.ingelheim-oppenheim@ekhn.de

 

CVJM Online-Angebote

6. Mai 2020

Die deutschlandweiten Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie führen dazu, Alternativen zur herkömmlichen Kinder- und Jugendverbandsarbeit zu finden.

Auf der nachfolgenden Seite

https://cvjm.de/service-shop/cvjm-in-zeiten-von-corona/online-angebote/

sammelt der CVJM Links zu Online-Angeboten von CVJM-Vereinen und befreundeten Organisationen. Dabei finden sich diverse Angebote nicht nur auf klassischen Internetseiten, sondern auch auf Social-Media-Kanälen (Facebook, Instagram...).

Infos und Kontakt:

CVJM-Gesamtverband in Deutschland e. V.
Im Druseltal 8
34131 Kassel
info@cvjm.de

Erreichbarkeit Stadtjugendpfarramt Darmstadt

Natürlich sind auch in Zeite von Corona die Hauptamtlichen des Ev. Stadtjugendpfarramtes Darmstadt für Sie da! Zum Überblick hier die wichtigsten Nummern:

Eltje Reiners steht als Stadtjugendreferentin für organisatorische Fragen, wie Stornokosten bei abgesagten Veranstaltungen, zur Verfügung. (0152-03411469).

Pfarrerin Kluck ist als Seelsorgerin für euch da! Um mit euch zu reden und damit ihr mit eurer Last nicht alleine seid! (0177-6841049).

Die Notrufnummern bei Kindeswohlgefährdung ist weiterhin aktiv!
(06151- 497912).

"Café zwoSIEBEN"

29. März 2020

Eine Angebot von Isabelle Schreiber

Das Café zwoSIEBEN ist das einzige Café für Schüler und Jugendliche in Herborn. Der CVJM-Kreisverband Dillkreis e.V. und das ev. Dekanat an der Dill betreiben es gemeinsam.

Seit Ende März ist das Schülercafé "Café zwoSIEBEN" (Instagram: zwosiebenhrbn) auf Discord. Discord ist ein Server, auf dem man sich anmeldet, über Sprachchats kann man dort chatten oder telefonieren. Ganz Kreative können auch gemeinsame Spiele dort anbieten. Es dient als Plattform, um Kontakte zu halten.

Infos und Kontakt zu Isabelle Schreiber:

isabelle.schreiber@ekhn.de

Instagram: https://www.instagram.com/zwosiebenhrbn/?hl=de

siehe auch https://discord.gg/CUMmgZz

EC Miniprogramm

20.04.2020

Das Team des EC reagiert auf die aktuellen Gegebenheiten und bietet für die Kinder zu Hause einmal in der Woche ein Team-EC-Miniprogramm online an. Für die Kinder finden ja im Moment keine Jungschargruppen oder Kindergottesdienste statt, so dass dieses Team-EC-Programm vielleicht ein kleiner Ersatz sein kann. Damit können die Kids mit ihren Eltern ein bisschen besser durch diese herausfordernde Zeit kommen und der Glaube  kann im Alltag der Familien andocken.

https://www.youtube.com/channel/UCKUrEksoFN8KAVw29OPQ42A

Glaube in 4D

20.04.2020

Ein Angebot des EC


Der EC geht mit einem neuen Format an den Start: „Glaube in 4D“ bedeutet, gemeinsam neue Erfahrungen mit der Bibel zu sammeln. Per Livestream wird samstagsabends einen Text erkundet. Fragen können direkt an die Moderatoren gestellt werden.

Der Stream wird auf YouTube live gehen. Und das Format wird sich wahrscheinlich auch immer wieder verändern.

Glaube in 4D, das heißt auch eine Lesebrille auf die Bibel anzuwenden, die verschiedenste Perspektiven und Beziehungen zu Gott, zu den Mitmenschen und mir selbst in den Blick nimmt.

 

Online-Angebote der Evangelischen Johannesgemeinde Darmstadt

31. März 2020

Ein Angebot von Godwin Haueis
Gemeindepädagoge in der Evangelischen Johannesgemeinde Darmstadt

Die Evangelische Johannesgemeinde hat sich zusammen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen online vernetzt. Dafür nutzen sie WhatsApp, Skype und andere soziale Medien.
Mindestens dreimal pro Woche findet ein Online-Jugendgruppentreffen statt.
Außerdem engagieren sich junge Menschen aus der Gemeinde in der neu gegründeten Nachbarschaftshilfe.

Infos und Kontakt zu Godwin Haueis:

Telefon: 06151-24128

E-Mail: haueis@johannesgemeinde.com

siehe auch: https://johannesgemeinde.com/angebote/kinder-und-jugend/onlineangebot-fuer-kinder

#glaubengemeinsam Hackathon - Eine Initiative der @ekdjugend

Vom 3. bis zum 5. April 2020 fand der Hackathon #glaubengemeinsam statt.

Es wurden Ideen dafür entwickelt, wie Glaube, Gemeinde und Gemeinschaft vor Ort – ob digital oder analog – heute gelebt werden kann.  #WirBleibenZuhause wurde dabei zum Anlass genommen, um digital zur kreativen Zusammenarbeit zu versammeln. Ihr seid vom Evangelium, neuen Gemeindeformen und Kirchenentwicklung begeistert? Dann helft uns und streue diese Infos über Eure social media-Kanäle, Newsletter, Blogs, Verteilermails etc.

Der Hackathon #glaubengemeinsam wurde veranstaltet von den Jugenddelegierten in der Synode der Evangelischen Kirche (EKD) in Kooperation mit der Evangelischen Arbeitsstelle für missionarische Kirchenentwicklung und diakonische Profilbildung (midi), dem Fresh X Netzwerk e.V., dem Bistum Hildesheim und Barcamp Kirche Online. Unterstützt wurde der Hackathon von den evangelischen Landeskirchen. Die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) hat die Schirmherrschaft für #glaubengemeinsam übernommen.
 

Hier könnt ihr sehen, was während des Hackathons entstanden ist:

Infos und Kontakt:

www.glaubengemeinsam.de

instagram.com/glaubenshack/

twitter.com/glaubenshack

facebook.de/glaubenshack

Konfi-Challenge

7. April 2020

Eine Idee von Charlotte Vogt
Gemeindepädagogin im Planungsbezirk Nordwest in Frankfurt am Main

Die Konfi-Challenge ist ein Angebot, mit welchem Konfirmand*innen für die Zeit, während Sie zu Hause bleiben müssen und nicht an den Konfitreffen teilnehmen können, wöchentlich eine herausfordernde Aufgabe bekommen, der sie sich stellen dürfen. Die Ergebnisse der eigenen Gedanken können von den Jugendlichen anschließend individuell festgehalten werden, wie z.B. in Bildern, Videos, Sprachnachrichten, Liedern, Texten oder weiteren eigenen Ideen, um diese in der Gemeinde zum Austausch zu teilen. Einige Ergebnisse können auch genutzt werden, um diese auf der Internetseite oder im Gemeindebrief vorzustellen.

Infos und Kontakt zu Charlotte Vogt:
charlotte.vogt@frankfurt-evangelisch.de
siehe auch: www.ejuf-nordwest.de

und als Impuls für Zuhause: Ich bin der Weg

Wir bleiben in Kontakt!

27. März 2020

Landesjugendpfarrer Gernot Bach-Leucht

Was bis vor kurzem selbstverständlich war, gilt heute nicht mehr: Wir können nicht einfach zu einer Vollversammlung der EJVD oder EJHN zusammenkommen. Kinder und Jugendliche, Ehrenamtliche und Hauptberufliche begegnen sich nicht einfach in der Gruppenstunde, bei einem Projekt oder einer Freizeit. Ein Großevent wie der Jugendkirchentag kann nicht mehr besucht oder mitgestaltet werden – den mussten wir leider absagen.

Doch eine solche Krise macht auch kreativ, was die Kommunikation angeht. Viele bleiben heutzutage in Kontakt über Instagram, Facebook, Zoom … oder auch ganz traditionell per Telefon.

Hoffnungsbotschaften

30. März 2020

Junge Menschen verschicken handgeschriebene Hoffnungsbriefe
Ein Angebot der Jugendkirche „Way to J“ im Fachreferat Kinder und Jugend im Dekanat Westerwald.


Wir verbreitet Hoffnungsbotschaften unter dem Motto #lettersofhope.
Wir schreiben aktuell viele Jugendliche aus dem Westerwald mit handgeschriebenen Briefen und Postkarten an, möchten ihnen gerne etwas persönliches, nettes und hoffnungsvolles mit auf den Weg geben und bitten wiederum, dass diese Leute an 2-3 andere Menschen einen Brief oder Postkarte schreiben sollen um eine Hoffnungsbotschaft zu überbringen.

Infos und Kontakt zu Marco Herrlich:
marco.herrlich@ekhn.de
siehe auch www.instagram.com/waytoj